Geschichte des Orchesters

Das Oldenburger Mandolinen-Orchester e.V., kurz OMO genannt, wurde 1921 von Liebhabern des Mandolinen- und Gitarrenspiels gegründet. Bald darauf schloss es sich dem Bund deutscher Zupfmusiker (BDZ) an, welcher noch heute den Bereich der Zupfmusik in der Bundesrepublik Deutschland repräspendiert.

Bereits Ende der Zwanziger-Jahre umfasste das Orchester über 25 aktive Spieler. Eine erste Live-Sendung fand 1931 beim Sender Radio Bremen statt. Es folgten weitere Konzerte, die über den Norddeutschen Rundfunk ausgestrahlt wurden.

Den Mitbegründern Willi Wenzel, Ewald Woetzel und August Ahlers ist es zu verdanken, dass nach dem 2. Weltkrieg das Orchester wieder zusammenfand. Konzerte in verschiedenen Städen, u.a. Bremen, Kiel und Hamburg, machten das OMO auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
Mehrere Schallplatten, oft auch mit bewährten Chören, wurden aufgenommen.
Noch heute gibt es Mitglieder, die auf eine 25- oder sogar 50-jährige Tätigkeit im Verein zurückblicken können. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass das Orchester, neben vielen passiven Mitgliedern, stets um die zwanzig Aktive zählt. Aber auch denen, die durch ihren Einsatz, ihre Treue und Freude zur Musik zum Bestand und Erfolg des OMO beitrugen und weiterhin beitragen, gilt ein besonderer Dank.

Seit Jahrzehnten widmet sich das Oldenburger Mandolinen-Orchester nicht nur der Musikpflege, sondern auch der sozialen Aufgabe. Es spielt u.a. in Altenheimen, Krankenhäusern, bei Veranstaltungen der Blinden oder gibt zu bestimmten Anlässen Benefizkonzerte.

Einmal im Jahr findet im Oktober/November das traditionelle Herbstkonzert statt. Der genaue Termin wird in den lokalen Tageszeitungen angekünigt.

Der musikalische Erfolg des Orchesters ist in erster Linie bewährten Dirigenten und erfahrenen Berufsmusikern zu verdanken. Sie formten das Orchester zu einem guten Klangköper. Derzeitige Dirigentin ist Frau Gitta Bereta.

Das vielseitige Repertoire des OMO umfasst Werke der Barockmusik, der populären Klassik, internationaler Folklore und zeitgenössischer Zupfmusik.